Der seinerzeit auf dem Hofplatz gedrehte Film gilt heute als wichtiges Zeitdokument.

Am Vorabend des zweiten Weltkrieges beschlossen Politiker auf eidgenössischer Ebene, dass im Schweizer Volk der Widerstand gegen die braune Gehirnwäsche zu stärken sei. Dabei setzten sie auch auf die Leinwand als wirkungsvolles Instrument. In der Äbtestadt fanden die Zürcher Filmleute das passende Dekor für ihre Schlüsselproduktion.

Mehr lesen: http://www.infowilplus.ch/_iu_write/artikel/2018/KW_1/Wil_Bronschhofen/Artikel_26110/